Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Verstanden
+49 2151 565 70 10 Kleinewefersstraße 150 | Krefeld      Gut-Knapp-Straße 8 | Aachen   

Beschildern. Beleuchten.

Beschriften. Begeistern.

BlaueErdbeere hostet IHK-Event zur „Standortanalyse am Niederrhein“.

Die Umgestaltung des neuen Showrooms lief in den letzten Tagen auf Hochtouren, schließlich hatten wir hohen Besuch geladen. Es wurde kräftig gewerkelt und angepackt, damit die IHK-Präsentation zur Standortanalyse am Niederrhein, mit insgesamt 88 geladenen Unternehmern der Region in den Räumlichkeiten der BlaueErdbeere, stattfinden konnte.

Bei der Vorstellung der IHK-Ergebnisse ging es darum die Wirtschaftsstruktur und Standortqualität in Krefeld zu beurteilen. Es wurde ermittelt, wie sich die Wertschöpfung und Beschäftigungssituation entwickelt hat. Ausgearbeitet wurde die Standortanalyse durch die Hochschule Niederrhein. 

Im Kern wurde vor allem das Stadtbild und die Sicherheit in den Stadtzentren kritisiert. Die zusammenfassenden Worte des IHK-Präsidenten Elmar te Neues klingen dramatisch: „Wir schauen einer Stadt beim Sterben zu“. Der Krefelder appelliert mit Nachdruck an die geladenen Gäste aktiv etwas zu tun, um diese Missstände zu ändern. Jürgen Steinmetz, der IKH-Hauptgeschäftsführer, verwies auf den zu lapidaren Umgang der Politik mit dieser Problematik. Wichtige Sitzungen zur Stärkung der Innenstädte wurden abgesagt, daher fühlen sich viele Unternehmer schlichtweg von der Politik im Stich gelassen. 

Nach der Präsentation der Standortanalyse gab es eine hitzige Podiumsdiskussion, in der schnell deutlich wurde, dass es Aufgabe des Stadtrates sei das Stärkungspaket auf den Weg zu bringen. Der geladenen Oberbürgermeister Frank Meyer warb dafür auch die Stärken der Stadt nicht zu vergessen und diese gemeinsam weiter auszubauen. 

„Die BlaueErdbeere gilt seit Ihrer Gründung 2015 als die kleine blaue Powerfrucht am Niederrhein. Als kleines Start-up gestartet, ist es uns gelungen, im Laufe der letzten 7 Jahre trotz aller pandemischer und wirtschaftlich schlechter Entwicklungen, das Unternehmen weiter auszubauen, Mitarbeiter einzustellen und Umsätze zu erhöhen. Auch in den aktuell turbulenten Zeiten haben wir daran festgehalten unser Ausbildungsprogramm weiter auszuweiten. Sicher, die Bedingungen in Krefeld sind nicht einfach. Die Wertschöpfung in Krefeld war im Vergleich zu anderen Städten deutlich schwächer. Es nützt aber nicht viel, wenn wir nur kritisieren. Es muss ein konstruktiver Umgang mit den Herausforderungen gefunden werden, um die Region Krefeld aktiv gemeinsam positiv zu verändern. Für uns ist es sehr wertvoll mit den Unternehmern der Region einen direkten Austausch zu pflegen und Networking zu betreiben, umso schöner, dass der diesjährige Event bei uns stattfinden durfte“, betont Julien Lorch, Geschäftsführer der BlaueErdbeere. 

Fotos: IHK Mittlerer Niederrhein